Energieinfos


Staatliche Hilfe auch für andere Heizarten
Eine Härtefallregelung für nicht leitungsbezogene Brennstoffe wird von der Ampel-Koalition auf den Weg gebracht – wie die ARD berichtet. Dabei soll es um eine finanzielle Entlastung für Verbraucher und Verbraucherinnen die Brennstoffe nutzen, die üblicherweise nicht aus Fernleitungen sondern mit dem Tankwagen kommen also Beispielsweise Heizöl, Holzpellets und Flüssiggas. Die Entlastung soll sich auf bis zu 2000 € pro Haushalt belaufen – anders als...

weiterlesen
Ölpreise mit leichten Zugewinnen
In die Handelswoche starten die Ölwerte mit leichten Zugewinnen, die Talfahrt der letzte Woche scheint vorerst beendet. Dennoch bleiben Nachfragesorgen und Rezessionsängste bestehen. Für die neuerlichen Anstiege ist vor allem Chinas Abkehr von der strikten Null-Covid-Politik verantwortlich, größere Lockerungen in den Metropolregionen machen Hoffnung auf stabilere Konjunkturwerte. Die Lockdowns legten häufig ganze Industriekomplexe lahm oder sorgten für Staus...

weiterlesen
Experten prognostizieren die Strompreisentwicklung für 2023
Wenn es um den Strompreis geht, ist Deutschland seit Jahren an der Spitze, lediglich in Dänemark ist der Strom so teuer wie hierzulande. Dabei zahlten Verbraucher im Durschnitt 35 Cent die Kilowattstunde im Jahr 2021. Nachdem Beginn der kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine und den damit einhergehenden Sanktionen steig vor allem der Gaspreis massiv an, Höchstwerte von über 300 Euro die Megawattstunde wurden dabei in der Jahresmitte erreicht. Durch das...

weiterlesen
Ölembargo tritt in Kraft - Ölpreis erstmal unbeeindruckt.
Am Montag ist das EU-Ölembargo gegen Russland in Kraft getreten und ein Preisdeckel für russisches Rohöl von 60$ je Barrel. Die Preisobergrenze erlaubt europäischen Redereien damit nur noch den Transport von russischem Erdöl insofern dieses an oder unter der Preisgrenze verkauft wird. Dies gilt auch für Versicherer und Finanzierer von Öl-Geschäften mit Sitz in den G7-Staaten – mit dieser Maßnahme sollen die Einnahmen Russlands begrenzt werden....

weiterlesen
Heizöl- und Holzpelletkunden bei Preisbremse nicht vergessen!
Bildquelle:VEH-Verband für Energiehandel Südwest-Mitte e.V. Die geplante Beschränkung der Gas- und Strompreisbremse auf leitungsgebundene Energieträger lässt rd. 30 Prozent der Gebäude außen vor, die z.B. mit Heizöl oder Holzpellets beheizt werden. Dabei haben diese zum erheblich Teil Preissteigerungen in ähnlicher Größenordnung zu verkraften wie bei Erdgas, Fernwärme oder Strom. Der VEH - Verband für Energiehandel...

weiterlesen
Ölwerte fallen weiterhin stark ab
Am Montagmorgen beginnen die Ölwerte den Handel für diese Woche bereits mit einem deutlichen Minus. Einer der Gründe dürften erneut neue Corona-Maßnahmen in einigen Metropolen Chinas sein, die chinesischen Regierung reagiert weiterhin mit sehr strikten Maßnahmen auf Virus-Ausbrüche, insbesondere auch, weil es vergangene Woche erneut zu Corona-Toten kam – den ersten seit einem halben Jahr. Aber auch die Konjunkturdaten aus den USA manifestieren immer...

weiterlesen
Preis für Holzpellets sinkt im November deutlich - Jetzt für Winter bevorraten
Deutsche Pelletkunden gehen gut bevorratet in die kalte Jahreszeit. Der damit einhergehende Einbruch der Nachfrage führt zu sinkenden Preisen. Die Preistendenz ist angesichts des anstehenden Winters aber unklar. Im November liegt der durchschnittliche Preis für Holzpellets bei 675,48 Euro/Tonne (t), wenn 6 t abgenommen werden. Das sind 9,2 Prozent weniger als im Vormonat und 152,9 Prozent mehr als im November 2021, wie das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) berichtet. Eine Kilowattstunde...

weiterlesen
Ölpreis verliert zum Wochenanfang
Der Rohölpreis hat teils deutlich an Boden verloren. Die Gründe bleiben aber allesamt bekannt, ein starker Dollar drückt auf die Nachfrage, ebenso wie eine wirtschaftliche Rezession. Dazu gab es in China den ersten Corona-Toten seit einem halben Jahr, was die chinesische Führung dazu veranlassen könnte, die strikten Maßnahmen wieder zu verschärfen. China hatte stellenweise ganze Metropolregionen unter Hausarrest gestellt um eine erneute Verbreitung des...

weiterlesen
Ölpreis verliert zum Wochenanfang
Die Ölwerte hatten letzte Woche zwar deutlich zugelegt, allerdings blieben stärkere Preissteigerungen für die Heizöl- und Kraftstoffkunden aus, da das Zwischenprodukt Gasöl teils deutlich nachgegeben hat – Gasöl bildet die Grundlage für die Heizöl und Dieselproduktion. Mit dem Start in die neue Woche geben nun auch die Rohölpreise wieder nach. Neben schwachen Konjunkturdaten aus China dürften vor allem die Nachfrageprognosen der OPEC+...

weiterlesen
Ölpreis mit stätigem Aufwind
Seitdem 1. November geht es für die Ölwerte nun recht beständig wieder nach oben. Dabei wird insbesondere in Russland nun mehr der Wegfall der westeuropäischen Abnehmer deutlich, so stagnierten die Fördermenge zunächst und werden nun wohl zurückgehen. Auch die zuletzt beschlossene Absenkung der Fördermenge bei den OPEC+-Staaten spielt hier mit rein. Dazu kamen Gerüchte und Spekulationen um Chinas Covid-Politik, der kolportierte Wegfall der...

weiterlesen

Kontakt

Yalcin & Tiebes GmbH
Düsseldorfer Landstraße 65a
47249 Duisburg-Buchholz

Tel: 0203 - 75 79 577
Fax: 0203 / 75 79 574
E-Mail: info@heizoelexpress.com
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 7:00 - 17:00 Uhr

Heizöl-Trend

(Stand 13:00 Uhr 29.01.2023)
29.01.2023
Preise fallend
-0,14%
28.01.2023
Preise fallend
-0,56%
27.01.2023
Preise fallend
-0,25%
Mobile App für Android und iOS
schließen