Heizöl Hotline:
0203 - 75 79 577

Energieinfos


Heizölpreise aktuell: Heizölpreise zum Wochenstart steigend (09.09.2019)

Brentölpreis setzt seinen Preisanstieg zum Wochenstart fort und kratzt an der Brentölpreismarke von 62 USD/Barrel - Euro hält sich bei impulslosen Handel über der Marke von 1,10 - Heizölpreise steigend in die neue Woche

Heizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schloss zum Wochenmausklang gegenüber dem Schlussstand vom Vortag mit einem Minus von 0,8 % - konkret lag der Heizölpreis am Abend bei 68,93 Euro/100 L - damit konnte der Heizölpreis seinen Stand über der Heizölpreismarke von 69 Euro/100 L nicht halten.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 4,0 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Freitag und dem aktuellen Stand der Börsen am Montagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: steigend!

 

Bereich Schlusskurs
05.09.2019
Schlusskurs
06.09.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
09.09.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
69,46 68,93

- 0,8 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
60,95 61,54 + 1,0 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1035 1,1025 - 0,1 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Freitag und dem heutigen Morgen herangezogen werden:

1. Ölpreise: Am Freitagabend schloss der Brentölpreis mit einem Plus von 1,0 % - konkret stand der Brentölpreis am Tagesende bei 61,54 USD/Barrel und konnte damit locker die Ölpreismarke von 61 USD/Barrel überspringen.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 14,4 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in die neue Woche setzt der Brentpreis seinen Preisanstieg vom Freitag mit einem Plus von 0,8 % fort - aktuell steht der Brentölpreis bei 62,03 USD/Barrel. Die Ölmärkte schauen schon mit Spannung Richtung Mittwoch, wo sich die Opec+-Mitglieder zu ihrer nächsten Beratung treffen wollen. Die Absetzung des saudischen Ölministers am Wochenende könnte ein Signal sein, dass Saudi-Arabien mehr Disziplin bei der Einhaltung der Förderquoten einfordern und eventuell eine weitere Förderkürzung ins Gespräch bringen könnte, auch mit Hinblick auf das Ölüberangebot im Jahr 2020.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss am Freitagabend mit einem leichten Minus von 0,1 % bei 1,1025. Der am Freitagnachmittag veröffentlichte US-Arbeitsmarktbericht konnte den Finanzmärkten keine neuen Impulse verleihen.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,8 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in die neue Woche tritt der Euro bei einem impulslosen Handel weiter auf der Stelle - aktuell steht er bei 1,1031 und verbleibt damit weiter über der Marke von 1,10.

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Yalcin & Tiebes GmbH
Düsseldorfer Landstraße 65a
47249 Duisburg-Buchholz

Tel: 0203 - 75 79 577
Fax: 0203 / 75 79 574
E-Mail: moc.sserpxeleozieh@ofni
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 7:00 - 17:00 Uhr

Heizöl-Trend

(Stand 13:00 Uhr 17.09.2019)
17.09.2019
Preise steigend
+4,08%
16.09.2019
Preise steigend
+2,92%
15.09.2019
Preise fallend
-0,12%
Mobile App für Android und iOS
schließen